Warum…: Unsere Schulbibliothek so besonders ist

Dass wir eine Schulbibliothek haben, ist kein Geheimnis. Dass sie bereits mehr als 200 Jahre alt ist, wissen vermutlich aber die wenigsten. Zudem wird diese besondere Einrichtung auf Grund ihres doch recht versteckten Standortes im Schulgebäude leicht zu übersehen. Deshalb wollen wir euch hier die wichtigsten Fakten mitteilen, welche man über die Bibliothek wissen sollte. Denn solch eine Bibliothek zu haben, ist für jede Schule ein Privileg, welches gepflegt werden sollte! In diesem Artikel werden wir außerdem noch ein Interview mit Ulrike Schulz, der Leiterin unserer Bibliothek, führen.

Sollte man sich ein Buch aus der Bibliothek ausleihen wollen, und dann am falschen Tag kommen, kann man vor verschlossenen Türen stehen. Die Bibliothek ist nur montags von 8 Uhr bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von jeweils 8 bis 16 Uhr geöffnet. Man sollte außerdem nicht seinen Mensa- beziehungsweise Bibliotheksausweis vergessen. Mit diesem kann man Bücher in der Bibliothek für einen begrenzten Zeitraum ausleihen. Dann hat man die Qual der Wahl: In unserer Schulbibliothek kann man zwischen über 30.000 verschiedenen Büchern wählen. Darunter Sachbücher, Jugendbücher oder auch Romane. Auch Hörbücher, Filme und Zeitschriften sind in der Bibliothek erhältlich. Dazu wird die Auswahl in der Bibliothek regelmäßig mit neuen Titeln erweitert. Wer einen besseren Überblick über seine Auswahl haben möchte, sollte die Website der Bibliothek besuchen: (https://bibkataloge.de/stade/webopac/start.aspx). Hier kann man mit nur wenigen Klicks alle die Dinge über ein Buch herausfinden, die für den Leser interessant oder wichtig sein könnten: Den Autor oder die Autorin, das Erscheinungsdatum, den Verlag und natürlich auch, ob es gerade verfügbar ist. Es lohnt sich also auf jeden Fall, mal in der Bibliothek vorbeizuschauen und sich ein Buch auszuleihen – die Auswahl ist schließlich so groß, dass für jeden etwas dabei ist. Ein paar weitere interessante Fakten zur Bibliothek konnte uns auch unsere Bibliothekarin, Ulrike Schulz, in dem folgenden Interview erzählen:

Jugendreporter: Wie lange gibt es die Bibliothek schon?

Ulrike Schulz: „Es gibt die Bibliothek seit dem Jahr 1819…“

Welches Buch der Bibliothek sehen momentan als besonders gut an und würden Sie gerade als Buch des Monats küren?

„Besonders gut kommen die diversen Mangas an, die unsere Bibliothek vorhält. Als Buch des Monats würde ich den Manga ‚Die Farbe aus dem All‘ von H.P. Lovecraft empfehlen und für jüngere LeserInnen ‚Gregs Tagebuch 18: kein Plan von nix‘ von Jeff Kinney.“

Wie viele Bücher kommen monatlich dazu?

„So um die dreißig.“

Wer bestellt eigentlich die Bücher für die Bibliothek?

„Die Bücher bestelle ich, ich greife dabei auch gerne auf Vorschläge und Wünsche der Leserschaft zurück.“

Wie genau leiht man ein Buch aus – und was sollte man dabei beachten?

„Ein Buch oder mehrere Bücher aussuchen. Zum Tresen kommen, Mensakarte und das Buch rüberreichen. Das Buch wird dann im betreffenden Konto verbucht, auf dem Zettel auf der letzten Seite kommt ein Datum, wann das Buch spätestens zurückgebracht werden muss. Nun kann man das Buch nehmen, die Mensakarte nicht vergessen, fertig.“

Wie sind Sie die Bibliothekarin des Athenaeums geworden?

„Ich habe nach meinem Studium des Bibliothekswesens 1992 auf gut Glück beim Landkreis Stade nachgefragt, ob im Athenaeum eine Bibliothekarin gebraucht werden würde – und es hat geklappt.“

Darf man in der Bibliothek beispielsweise auch Hausaufgaben machen, oder ist diese nur für das Lesen vorgesehen?

„Die Bibliothek kann man auch zum Hausaufgaben oder Referate machen nutzen.“

Was muss man noch über die Bibliothek wissen?

„Die Öffnungszeiten: Montag 8.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag 8.00 bis 16.00 Uhr und Donnerstag von 8.00 bis 16.00 Uhr. Wenn ich an diesen Tagen anderweitig einen Termin habe, informiere ich vorher alle SchülerInnen mit einer Mail.“

von Julius Birkholz